Epilog zur Kroatientour 2013 des WSC & Ende des Blogs

 Kroatien_WH_047 Kroatien_WH_048

Kroatien_WH_050 Kroatien_057 
                            Kroatien_274 

Kroatien_121

Kroatien_WH_136

Mittlerweile ist eine Woche vergangen – alle sind wohlbehalten zu Hause angekommen, sowohl im wilden Süden als auch im hohen Norden (während ich alleine von Klagenfurt im Regen heimgefahren bin, ist Walter alleine im Regen nach Hamburg gefahren).

Es war eine geile Tour – Punkt!

Wir sind ungefähr 2800 km (für Walter waren es ca. 4100 km – Respekt !!)
in 11 Tagen zusammen gefahren – im Regen, bei Sonne, bei Tag & bei Nacht!

Die Gruppe fuhr in dieser Konstellation zum ersten Mal – es kannten sich noch nicht einmal alle vorher persönlich!

Wir haben nie, wirklich nie, schlechte Laune gehabt – wir waren trotz dem vielen Regen immer gut gelaunt und frohen Mutes! Wir haben aus jeder schwierigen & anstrengenden Situation das beste gemacht – und waren bzw. sind noch froh, dass die schönen und entspannten Momente überwogen haben.

Wir haben viele nette Menschen unterwegs kennengelernt und wir wurden überall herzlich begrüßt und freundlich aufgenommen!

Wir durften bei traumhaften Wetter nahezu als die einzigen Fahrzeuge die wunderschöne Küstenstraße Kroatiens befahren.

Zoran & seine Familie haben uns zwei wunderschöne Tage in Rijeka ermöglicht.

Wir haben immer genügend Zeit für einen “Plausch” gehabt – und auf Grund der Tatsache, dass wir extrem unterschiedliche Lebenserfahrungen in der Gruppe hatten – immer mehr als interessante Inhalte & Erfahrungen dabei austauschen können.

Sightseeing, fahren, tanken & Pause machen – alles war mega ausgeglichen und stressfrei!

Was will man mehr?

Getreu dem Motto “Wenn’s am schönsten ist, soll man aufhören!” endet dieser Blog hier.

Vielen Dank an alle, dass Ihr dabei gewesen seid!

Unser besonderer Dank gilt Mic, der uns eine wunderschöne Tour geplant hat, uns stets sicher vom einen Ziel zum nächsten und schlußendlich meine Sozia & Tochter gesund und wohlbehalten nach Hause gebracht hat!

O V E R  and   O U T

    ziel

Advertisements
Veröffentlicht unter Allgemein | 2 Kommentare

Tag 11 und die Verlängerung: von Klagenfurt nach Hause

Und täglich grüßt das Murmeltier: es ist schon wieder Sonntag Smiley

6:30 Uhr – wo bin ich? Ach ja, da war ja was gestern: in Klagenfurt

Ab zum Frühstück und mal schauen was heute alles passiert. Der Wirt sieht mich und ich ihn zum ersten mal – man schwatzt & lernt sich kennen. Ein netter Mensch Smiley

Während ich frühstücke, bringt er mir einen Zettel: WLAN Passwort der Pension, Rufnummern des ortsansässigen Harleydealers und eine Notrufnummer für Bikerpannen und dann steht da noch eine 4 stellige Nummer: die Kombination für das Schloß seines Fahrrades – ich soll’s mir nehmen, dann müsste ich wenigstens nicht zu Fuß am Sonntag umherlaufen – ich fühle mich wohl und freu mich hier gelandet zu sein Smiley

Nach dem Frühstück schnappe ich mir das Fahrrad (zum Glück habe ich noch eine Jeans sowie Halbschuhe in einer meiner Plastiktüten gefunden) und erkunde die Gegend – ich kann mich erinnern, wie ich in der Nacht zu Fuß hergekommen bin, fahre den Weg zurück mit dem Fahrrad bis zum Harleydealer und sehe meine Maschine im Hof stehen – alles wird gut Smiley

Klar, der Laden hat zu, eine Klingel gibt es nicht – vor dem Laden steht ein Anhänger mit einer vertrauenserweckenden Botschaft auf der Plane

Kroatien_342

Also muss da noch jemand außer mir sein, oder zumindest irgendwann mal kommen….

Das Café gegenüber hat geöffnet, also radle ich dorthin, setze mich an einen Tisch mit Blick zum HD Dealer, bestelle einen Kaffee und warte, warte, warte…..

Kroatien_343

Nach dem dritten Kaffee und dem zweiten Plundergebäck frage ich mal nach, wie lange denn geöffnet sei: bis 17 Uhr, ok. Der Rest ist schnell erzählt: Beim HD Dealer waren den Tag über 14 interessierte, durch die Schaufenster spechtende Leute, 8 davon haben sich für meine geparktes Moped interessiert und es wurde 17 Uhr – keiner kam und schloss den Laden auf….

Es wurde 17 Uhr ich zahlte und ging – was sollte ich auch machen – es ist eben Sonntag.
Wenigstens ist schönes Wetter und die Sonne scheint den ganzen Tag!

Die anderen sind bestimmt schon lange zu Hause….

Es wurde Abend, es wurde Tag: die Verlängerung, der 12. Tag begann…..

Der HD Dealer macht zwar erst um 9 Uhr auf, ich bin dennoch schon um 7:30 Uhr da.

Ich habe Glück: an einem der Schreibtische sitzt schon jemand – fluchs geklopft und man öffnet mir freundlich die Tür! Kurz die Situation erklärt und ich habe schon wieder Glück: Schlauch und noch ein passender Reifen sind am Lager – zur Sicherheit entschließe ich mich, den neuen Reifen auch montieren zu lassen – ich weiss ja nicht, wie lange ich schon mit Minderdruck gefahren bin….

Um neun Uhr öffnet die Werkstatt, ich warte also in ‘meinem’ Kaffee gegenüber…..

Beim letzten Reifenwechsel (ist erst 2 Wochen her und ich hatte ja extra wegen der langen Tour einen neuen Reifen aufziehen lassen!) wurde nicht sauber gearbeitet: die Felge hätte innen überarbeitet gehört, da ziemlich rostig und ausserdem tauscht man das Felgenband – wäre das gemacht worden, hätte die Felgeninnenseite vermutlich nicht den Schlauch beschädigt Trauriges Smiley – Ich ärgere mich saumäßig – vor allem wenn ich die Extrakosten fürs Abschleppen, übernachten und die erneute Reifenmontage zusammenaddiere……

Vielen Dank an dieser Stelle an die Jungs von HD Klagenfurt, dass alles geklappt hat und ich als erster in der Werkstatt dran kam Smiley

Gegen 12Uhr komme ich dann endlich weg – es fährt sich gut mit Luft im Reifen und trocken ist es auch Smiley

100km weiter halte ich an – die Färbung am Himmel gefällt mir gar nicht

Kroatien_345

Da stimmt doch was nicht: so wenige Mopeds auf dem Parkplatz….

Rein in die Regenklamotten – man hat ja Übung Smiley

Kaum dass ich den Parkplatz verlassen habe, geht’s auch schon los mit dem kühlen Nass von oben – ich wusste noch nicht, dass dieser Zustand für den Rest des Tages so bleiben sollte. Unterwegs noch kurz die 2 Wochen alte H4 Birne getauscht weil durchgebrannt und beim nächsten Tankstopp die Fassung des Rücklichtes repariert weil ‘rausvibriert’ – mit Licht am Zweirad fühlt man sich bei Regenfahrt wohler Smiley

Ich liege gut im Rennen – es könnte klappen gegen 19 Uhr zu Hause sein!

Was ich nicht weiß, weil ich kein Radio unterm Helm habe – es gibt eine Vollsperrung der A8 kurz vor der Raststätte Burgau! Ich bemerke den Stau bei Dachau und denk mir nichts – kannst ja im Schritttempo langsam auf der mittleren Spur weiterfahren Smiley

Leute, das ging sage und schreibe für ca. 30km so!!!

Vorne angekommen, die mittlerweile völlig durchnässten Handschuhe ausgezogen, hab ich mich bei den Autofahrern mal erkundigt, was denn eigentlich los sei – naja, wie vorhin geschrieben: Vollsperrung wegen Hochwasser auf der Autobahn – “warum immer ich” denke ich mir….

Kroatien_349 Kroatien_350

2 1/2 (in Worten zweieinhalb!) Stunden später war dann eine Spur befahrbar – mittlerweile stockdunkel, immer noch strömender Regen und ich mit dem einzigen Moped weit und breit, toll! Zum Glück kam dann auf der Albhochfläche noch eine ordentlich Nebelsuppe sowie eine Baustelle nach der anderen dazu – ganz klasse zum Fahren – insbesondere dann, wenn sich die gefühlten 400 Watt Nebelrückleuchten der Pkws in den Millionen Regentropfen auf dem Visier brechen und funkeln wie Supernovas am Firmament…!

19 Uhr war nicht ganz, es ist 23:15 Uhr – ich bin zu Hause – am Stück & endlich!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Tag 11: von Mauterndorf nach Hause–oder 6 von 7 fahren heim :)

Es ist Sonntag – in Mauterndorf und auch in Klagenfurt Smiley

Mit der heutigen Etappe der Tour tue ich mich etwas schwer, da ich sie ja nicht gefahren bin….

Wie ich mir erzählen habe lassen, begann der Tag mit strahlendem Sonnenschein und nach einem guten Frühstück ging’s von Mauterndorf los in Richtung Salzburg. Unterwegs nutzte man die Zeit in den letzten Schneeresten.

IMG_0338 IMG_0340

IMG-20130610-WA000 IMG-20130610-WA001

Bis Dasing ging’s dann nach dem bekannten Motto “ärmellos oder ärmellos?”

IMG_0344 IMG_0345

Die gesamte Fahrt verlief ruhig, nach Plan und vor allem: pannenlos Smiley

on the road 1 on the road 2
on the road 3 on the road 4
on the road 5 on the road 6

Das Ende der Tour wurde dann bei Petra & Hase im Garten bei Kaffee & Kuchen genossen

bei Hase IMG_0347 

Hier endete für 85,7% der Truppe die Kroatientour 2013 des WSC….!

Eine tolle Tour mit tollen Leuten, nassen und trockenen Straßen sowie schönen Strecken. Der Blog endet noch nicht ganz, einer ist ist ja noch in Klagenfurt……

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Tag 10: durch Slowenien nach Mauterndorf–fast….

Heute morgen haben wir gepackt – wir waren die ersten, die in Zorans Haus wach wurden und blieben, trotz der einen oder anderen ‘Sägeorgie’ im Gemeinschaftszimmer Smiley

Mittlerweile geht das alles fast geräuschlos – wir sind in Übung & in Routine. Um 9 Uhr soll’s los gehen, wir sind kurz nach acht Uhr fertig. Im Haus ist es immer noch ruhig – wir stellen uns darauf ein ohne Frühstück zu fahren und unterwegs anzuhalten. Um kurz vor neun ruft’s dann doch plötzlich vom Balkon: “Kava?” – Wir stimmen zu, nüchtern fährt sich’s nicht so gut Smiley

Kroatien_335 

Um kurz nach neun geht’s dann wirklich los. Die heutige Tagesroute umfasst 370km – ein gutes Stück, wenn man bedenkt, dass wir nur kleine Straßen fahren. Wir fahren von Rijeka aus in nordwestlicher Richtung zur slowenischen Grenze bei Rupa. Von dort aus geht’s in nördlicher Richtung bis nach Postojna. Von dort aus immer auf der Bundesstrasse 102 entlang – über Berg & Tal. Eine traumhaft schöne Strecke – kann man jedem nur empfehlen. Unterwegs begegnen uns so gut wie keine Autos und Lkws, wir treffen fast nur Motorradfahrer – wer die Strecke kennt, weiß warum Smiley

Kroatien_337 Kroatien_338

Unterwegs nochmal kurz Rast einem schönen Bergsee gemacht

Kroatien_339 Kroatien_341

Weil sich der Himmel zuzieht, es immer dunkler wird und wir die ersten Regentropfen abbekommen, fahren wir rechts ran und hüpfen widerwillig ins Gummizeug – schade, bislang war’s ein Traum zum Fahren Trauriges Smiley

Es beginnt stärker zu Regnen und wir entscheiden uns die Passstrasse nach Italien zu nehmen – auf dem geplanten direkten Weg von Slowenien nach Österreich sind die Passkehren gepflastert – das macht auf regennasser Fahrbahn keinen Spaß….

Auf der italienischen Seite machen wir noch eine kurze Rast um dann auf österreichischen Straßen weiterzufahren – nicht lange….. Nach der ersten Abzweigung halte ich rechts am Fahrbahnrand an – irgendetwas stimmt – das Moped fährt sich extrem ‘schwammig’ also deutlich unpräziser als normal – Hinterrad inspiziert: platt wie eine Flunder!!

Rechts am Fahrbahnrand ist ein Ferienhof – dort hat man aber keine Luftpumpe – im Hof gegenüber gäb’s einen Kompressor meint man. Also ohne Sozia und mit plattem Hinterrad die kleine Anhöhe zu dem Hof hinauf. Einmal kurz geläutet und die Situation erklärt – klar hilft man mir – aber das hilft nicht wirklich, weil die frisch hineingepresste Luft neben dem Ventil an der Felge gleich wieder hinaus will – Reifen kontrolliert – nichts! Ok, muss also der Schlauch defekt sein – Sche…, was tun? Zum Glück ist in der Nähe (3km) eine Tankstelle. Also gute 3 bar in den Reifen und vorsichtig dorthin gefahren. Vielleicht gibt’s ja eine Flasche Reifenpilot im Warensortiment. Glück gehabt, eine einzige Flasche war noch käuflich zu erwerben Smiley. Fluchs die Bedienungsanleitung durchgelesen und über den letzten Satz erschrocken: “Nicht für Motorradreifen geeignet!”…… Und nun? Es wurde später und es begann zu dämmern. Mittlerweile hatten wir vom ADAC über den ÖAMTC, andere Pannenhelfer aber wirklich alles abtelefoniert – kein Reifennotdienst, kein Pannendienst, alle Läden geschlossen – nichts, aber auch wirklich gar nichts, was irgendwie nach Mechanico roch oder aussah war greifbar – Zur Erinnerung: es ist Samstag nachmittag und wir stehen irgendwo in einer einsamen Bergregion.

Nach Villach sind’s gute 30km – dort gibt’s bestimmt eine Möglichkeit! Also Reifenpilot in den defekten Schlauch und mit gemäßigter Geschwindigkeit haben wir uns in Richtung Villach auf den Weg gemacht. Bei Villach sind wir zur Kontrolle meines Reifens an einer Autobahnraststätte rausgefahren – man will es eigentlich nicht glauben – der Reifen war drucklos, luftleer, ….! Die anderen haben während der Fahrt geschaut: sah alles normal während der Fahrt aus…..

Damit war’s für mich dann geschwätzt: ich fahre keinen Meter weiter!

Wir versuchen noch als letzte Möglichkeit einen Autovermieter aufzutreiben, der uns einen Sprinter o.ä. als Einwegmiete nach Deutschland vermietet – nichts zu machen: in ganz Österreich gibt es keine Vermietstation, die am Wochenende geöffnet hat….. Trauriges Smiley

Also wurde folgendes entschieden: Gepäck und Sozia ‘umladen’! Der Rest der Truppe fährt nach Mauterndorf in die reservierte Pension und ich bleibe wo ich bin – bin ja schließlich die letzten paarundvierzig Jahre auch durch’s Leben gekommen Smiley

Ich habe mich damit abgefunden: ich lasse mich via Abschleppwagen nach Klagenfurt zum nächstgelegenen Harley-Dealer schleppen und dann sehen wir weiter…..

Zu allem Überfluß ist mittlerweile der Akku am Blackberry auch noch leer und das in der Hektik umgeladene iPhone Ladegerät funktioniert nicht am BB – darf’s wahr sein – kann mal irgendetwas klappen! Zum Glück habe ich noch ein Samsung 5” Zoll Gerät mit SIM-Slot dabei – SIM Karte umgebaut, iPhone Ladegerät funktioniert damit, na also! Telefonieren geht wieder, wenn auch nur Rufnummern aus dem Gedächtnis – mein Telefonbuch ist ja im mittlerweile saft- und kraftlosen BB…. Trauriges Smiley

Irgendwie habe ich dann doch noch den Abschlepper erreicht und der dann schlußendlich mich gegen halb zehn auf der Autbahnraststätte. Zwischenzeitlich hat sich ein guter Mensch gefunden, der am Sonntag morgen mit einem Sprinter von Deutschland aus nach Villach gefahren wäre um mich einzuladen und heimzufahren. Mittlerweile war die Abschlepptour aber schon fix gebucht und ich hielt dran fest – vielen herzlichen Dank an dieser Stelle dem netten Menschen, welcher mich mit plattem Hinterrad heimchauffiert hätte!!

Die anderen sitzen schon lange beim Bier in der Pension, als ich, zugegebenermaßen fix & fertig, irgendwo am Südring in Klagenfurt vom Abschlepper auf dem Hof des Harley-Dealers abgeladen werde – es ist 23:15 Uhr, dunkel, ich habe keine Ahnung wo ich bin, wohin ich muss und vor allem: wo schlaf ich denn heute Nacht???

Meine liebe Frau hat von zu Hause aus (Google Maps sei Dank!) eine zu Fuß erreichbare Pension in Klagenfurt ausgemacht und den Wirt informiert: da kommt noch gegen später ein ‘kaputter’ Typ zu Fuß (!) mit Motorradklamotten, Helm am Arm und vermutlich 3 oder 4 Plastiktüten in der Hand – und der will dann rein und ins Bett!

Meine Glückssträhne hält an: es klappt! Via Handy erfrage ich beim Wirt den Öffnungscode der Haustüre (ja, der Wirt ist am WE nicht da….), erhalte den entscheidenden Hinweis, wo sich ein Zimmerschlüssel verbirgt – es gibt sie noch die guten Menschen – , schleppe meine Sachen aufs Zimmer, ziehe mich aus und schmeiß mich aufs Bett – wie’s wohl den anderen geht? Wo habe ich das Mopped abgestellt? Ist es morgen hoffentlich noch da? Was passiert überhaupt morgen – Sonntag? Ich denke: wenn morgen, dann jagen wir für morgen – und schlafe ein….

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Tag 9: im Umland von Rijeka

Wir haben bei unseren kroatischen Freunden toll gefeiert – bis spät in die Nacht hinein!Den ganzen Abend über war der Hof bei Zoran voll von Freunden, Familie, Nachbarn….
Der Grill wurde mit Bergen von Holz angefeuert und lief den ganzen Abend. Es war gut & reichlich für alle vorhanden – vor allem vom selbst gemachten Familien Slivovica Smiley

Kroatien_WH_114 Kroatien_WH_125

Kroatien_WH_129 Kroatien_WH_130

Kroatien_301 Kroatien_303

Der heutige Tag begann für den einen früher & für den anderen später Smiley

Wir haben’s heute ruhig und gemütlich angegangen und wurden von unseren Freunden mit einem fürstlichen Frühstück im Garten empfangen

Kroatien_304 Kroatien_306

Das Wetter hat heute morgen auch wieder mitgespielt – in der Sonne war’s eigentlich schon zu warm

Kroatien_308

So gegen 11 Uhr haben wir uns dann aufgerafft und sind auf die Böcke gestiegen.
Ausnahmsweise hat uns Mic mit dem Gespann heute nicht den richtigen Weg gewiesen.

Mario aus Kroatien hat uns eine sehr schöne Tour zu einem Badesee in Fuzine ausgesucht und uns standesgemäß im gemütlichen Konvoi dorthin geführt

Kroatien_312 Kroatien_316

Kroatien_317 Kroatien_320

Zum Abschluß der Tour sind wir dann noch schön eingekehrt Smiley

Kroatien_WH_135

Da heute Abend Kroatien gegen Schottland in der WM Qualifikation spielt und wir das Spiel natürlich mit unseren Freunden gemeinsam verfolgen müssen, wurde das Abendessen etwas vorverlegt. Genauer gesagt, wurde das Abendessen, also die Rohzutaten, bereits vor dem Frühstück ‘organisiert’: zur Feier des Tages gibt es heute ein frisch gegrilltes ganzes Lamm und das braucht Zeit zur Zubereitung – das haben Zorans Freunde übernommen, während wir im Umland von Rijeka auf den Bikes unterwegs waren. Wir trauten unseren Augen nicht – es war das nächste Fest Smiley

lamm

Kroatien_325 Kroatien_328

Kroatien_331 Kroatien_WH_137

Es gab wieder reichlich von allem: Gemüsen frisch aus dem Ofen, frische Zwiebeln, Lammfleisch ohne Ende und natürlich Pivo und Slivovica Smiley

Natürlich war wieder der ganze Hof voll mit Familie, Freunden und jede Menge Kinder Smiley

Jetzt bereiten wir uns auf das Spiel vor, welches wir im Ort in einem Lokal mit vielen anderen Kroaten anschauen werden – klar wen wir anfeuern, oder?

Morgen werden wir uns auf den Weg über Slowenien nach Österreich machen. Unsere Etappe umfasst ca. 370km – ob das Wetter weiterhin mitspielt?

Warten wir’s ab – wir werden sehen….

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Tag 8: von Biograd nach Rijeka

Auch heute Morgen sind wir wieder aufgewacht Smiley

Unser Frühstück entsprach heute mal wieder dem von uns erwarteten Standard Smiley

Uns geht’s gut und wir sind froh am Packen

Kroatien_281

Heute sind wir ‘nur’ auf der Küstenstrasse unterwegs. Unser heutiges Pensum sind ca. 260km. Hört sich nicht viel an, wenn aber keine Geraden dazwischen sind, sieht’s schon anders aus Smiley

Kroatien_283

Wir halten an verschiedenen Aussichtspunkten und freuen uns an den schönen Aussichten

Kroatien_288

Kroatien_291

Es gibt Kurven, Meer und Steine – und das alles immer wieder aber abwechselnd – links, rechts, links, Haarnadelkurve – zu unserer aller Freude ist der Strassenbelag deutlich besser als wir erwartet haben – scheint alles neu gemacht zu sein hier – Daumen hoch

Hier haben wir für euch ein kleines ‘Vorbeifahrtvideo’ auf der Küstenstrasse aufgenommen:

Wir kommen zur Rushhour in Rijeka an und bollern durch die City – überall winkt man uns freundlich zu – wir fühlen uns wohl – it never rains in croatia Smiley

Nachdem wir uns die Hänge in Rijeka hinaufgearbeitet haben kommen wir Zorans Haus immer näher – Zoran ist ehemaliger Mitarbeiter bei Rolf und hat und hat uns zu sich nach Hause eingeladen! Kaum dass wir im Dorf angekommen sind, erwartet uns schon eine Eskorte, welche uns zu Zorans Haus geleitet – wir werden herzlich willkommen geheissen Smiley

Kroatien_297

Kroatien_298

Wir sitzen gemütlich beim Willkommensbier und Slibovic – der Grill wird angeschürt – wir freuen uns auf einen schönen Abend.

Wie’s ausgeht könnt Ihr, wenn Ihr mögt, morgen hier nachlesen Smiley

Ab jetzt sind wir ‘private’ unterwegs …… Smiley

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Tag 7: von Omis nach Biograd

Der WLAN Gott war uns ungnädig, daher folgt der nächste Bericht mit einem Tag Verspätung….

Wir sind von Omis nach Biograd gefahren – immer an der Küste entlang.

Was soll ich sagen – es war ‘impressive’ ….!

Das Meer immer auf der linken Seite , die Sonne meistens  im Rücken – es war eine traumhafter Ride, auch wenn’s nur 170mk waren –aber der Reihe nach….

Es ging los mit Tanken – klar, wir hatten ja alles leer gefahren Smiley

Kroatien_170

Unser erster Stopp heute ist in Split – wir bewundern die römischen Anlagen und Walter hat freiwillig auf die Moppeds aufgepasst Trauriges Smiley

Kroatien_WH_039

Kroatien_171
Kroatien_172

Wir durften zu Besuch bei den Bauten von Kaiser Diocletian

Kroatien_175

Kroatien_178

Unser nächster Halt war in Trogir

Kroatien_184

Die ‘rote Zora“’ wurde angehimmelt Smiley

Kroatien_188

Kroatien_191

Kroatien_193

Nach etlichen schönen Küstenstrassenkilometern machten wir unseren nächsten Stopp in Primosten

Kroatien_205

Ein Traum und der Kaffee war auch gut Smiley

Kroatien_208

Eine traumhafte Bucht – und lauter nette Leute Smiley

Kroatien_220

Kroatien_226

Danach ging’s weiter – ihr könnt’s Euch denken – immer an der Küste lang Smiley

Wir machten den nächsten Stopp in Sibenik

Kroatien_234

Kroatien_235

Im Zentrum steht eine wunderschöne Kathedrale von 1441

Kroatien_239

Kroatien_WH_064

Kroatien_WH_068

Noch ein schnelles Gruppenbild am Hafen von Sibenik

Kroatien_243

Nach weiteren traumhaft schönen 70 Kilometern sind wir an unserer heutigen Bleibe in Biograd angekommen – es hat gerade noch gereicht, um in der Abendsonne Baden zu gehen

Kroatien_247

Auch heute haben wir an der Hafenpromenade ein schönes Lokal für’s Abendessen gefunden

Kroatien_249

Kroatien_255

Das pivo floß in Strömen, das Essen schmeckte prima und wir sind alle gute drauf Smiley

Kroatien_260

Kroatien_275

Die wundervolle Abendstimmung tat ihr Übriges dazu….

Kroatien_267

Zum krönenden Abschluß ging’s noch in jede Bar auf dem Heimweg ins Hotel auf einen Absacker Smiley

Ich kann Euch beruhigen: wir sind alle bei vollem Bewusstsein am nächsten Tag aufgewacht Smiley

Wie und ob’s weiter geht, lest Ihr im nächsten Artikel, sofern ihr uns weiter begleiten mögt…..

Guats Nächtle Smiley

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar